Ein Ort für Familien

See in Tirol

Der Urlaubsort See in Tirol besticht durch seine Vielseitigkeit. Sein gemütliches Flair, das vielseitige Sport- und Erlebnisangebot sowie die herzhafte regionale Küche lassen Urlauberherzen höher schlagen. Insbesondere für Familien mit Kindern ist der kleinste Ort im Paznaun der perfekte Ausgangspunkt für einen unvergesslichen Familienurlaub in den Tiroler Bergen. Doch wieso heißt der Ferienort eigentlich See? Und was hat es mit den Tiroler Freiheitskriegen von 1809 auf sich? Sie haben keine Ahnung? Dann lesen Sie jetzt mehr, und erfahren Sie alles Wissenswerte über den Ferienort See im Paznaun. 

Klein, aber fein

Mit gerade einmal 1.167 Einwohnern ist See der kleinste Ort im Paznaun. Dabei liegt der Urlaubsort auf einer Seehöhe von 1.056 Metern und wird im Norden von den Bergen der Verwallgruppe und im Süden vom Samnaun-Gebirge eingegrenzt. Die Gemeinde See gehört zum Bezirk Landeck und setzt sich aus insgesamt 29 Weilern und Einzelhöfen zusammen. Übrigens: Mit der kostenlosen Silvretta Card kommen Urlauber auch in Galtür, Kappl und Ischgl auf ihre Kosten. Informieren Sie sich am besten gleich über die zahlreichen Vergünstigungen.

Alle Fakten zum Urlaubsort See auf einen Blick

  • Gemeinde in Tirol
  • Kleinster Ort im Paznauntal
  • Seehöhe: 1.056 m
  • Einwohner: 1.167
  • Fläche: 58,08 km²

Woher See seinen Namen hat …

Sie möchten wissen, woher See seinen Namen hat? Der Ortsname lässt es vielleicht schon vermuten! Auf dem Talboden des Urlaubsortes befand sich einst ein See, weshalb kurzerhand entschieden wurde, das kleine Örtchen auf den Namen „See“ zu taufen. Im Jahr 1433 wurde das Gewässer schließlich durch einen Bergsturz verschüttet. Doch Wasserfreunde und Badenixen dürfen sich auch Jahre später über einen großen Badesee freuen. Genau an der gleichen Stelle wurde ein Spiel-, Sport- und Wasserpark für die ganze Familie errichtet. Erfahren Sie jetzt mehr zu den Öffnungszeiten und den Preisen. 

Die Geschichte von See

Die entzückende Tiroler Gemeinde See kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Bereits um 1400 wurde der kleine Ort von Bauern aus der Umgebung gegründet und schließlich im Jahr 1433 als „ze dem See in Pacznawn“ (zu dem See in Paznaun) erstmals urkundlich erwähnt. Doch im idyllischen Bergdorf ging es nicht immer friedlich zu: In den Tiroler Freiheitskriegen von 1809 kam es im „Giggler-Tobel“ östlich von See zu einem bitterlichen Kampf zwischen Soldaten aus Bayern und dem Paznaun. Die rund 800 einheimischen Schützen hielten dabei die 1.500 bayerischen Soldaten vom Eindringen ins Tal ab. Doch auch die Frauen von See spielten dabei eine zentrale Rolle. So waren sie es, die unter dem Auftrag von Kurat Stephan „s’Stöffele“, Steinlawinen auf die bayerischen Angreifer rollen ließen.

Übrigens: Bis ins Jahr 1630 gehörte See kirchlich gesehen zur Gemeinde Serfaus. Das Besondere daran: Damals mussten die Toten noch über das Furgler Joch (2.748 m) zum Serfauser Friedhof getragen werden. Mittlerweile ist See allerdings eine selbstständige Pfarre und gehört zum Dekanat Zams.

Gemeindewappen von See

Das Wappen von See wird von den Farben Blau und Silber schräg unterteilt. Die fünf Wellenbalken links im Wappen symbolisieren den Namen der Gemeinde. Rechts weist ein Steinbockgehörn auf die jahrhundertelange Verbundenheit mit dem Nachbarort Serfaus hin, dessen Wappen ebenfalls ein Gehörn zeigt.

Sehenswertes auf einen Blick

  • Kirche zum Hl. Sebastian in See
  • Lourdeskapelle
  • Kapelle Oberhaus
  • Kapelle Habigen
  • ... und vieles mehr ....
Überzeugen Sie sich selbst vom charmanten Ferienort See und buchen Sie noch heute einen Urlaub!